Frauensegeln 2019

14 Frauen hatten sich zum Frauensegeln angemeldet. Teilgenommen haben letztlich nur 7 , von der Anfängerin bis zur schon etwas erfahrenen Mitseglerin.
Die Eigner von „Carölchen“ (im Juni), „Samweis“ (im Juli) und „Morgenstern“ (im August) haben uns ihre Yachten jeweils sonnabends zum Training zur Verfügung gestellt. Es waren 17 x Segeln in diesen eigentlich windärmeren Monaten -bei bis zu 4 Windstärken -geplant. Jedoch musste 7 x wegen zu viel Wind und/oder Gewitter abgesagt werden. 5 x waren zu wenige Anmeldungen vorhanden (es sollten mindestens 3 Frauen sein) . So konnten wir nur 5 x jeweils mehrere Stunden trainieren. Vorfahrtsregeln nach der Seestraßen- und Seeschifffahrtsstraßenordnung wurden in der Praxis erörtert. Das Wenden und Halsen wurde geübt bis Arme und Köpfe glühten. Die Manöversprache und das Zusammenspiel der Crew war ein Thema. Und natürlich die Fachsprache: Vor-, Achter-, Unterliek, Schoten, Fallen, Segelfäden und was es sonst noch so alles gibt. Wozu  wird das alles eigentlich gebraucht und was  bewirkt man damit bei welcher Segelstellung und welchen Windstärken ? Fragen über Fragen ?!
Die Frauen waren allesamt begeistert und eifrig dabei. Ich hoffe, das was hängen geblieben ist !Spaß hatten wir allemal ! Die Yachten sind auch alle heile wieder in ihre Box gekommen.
Den Eignern Torsten Much, Markus Schmidt und Jürgen Dierkes ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung der Yachten und das Vertrauen !!!

Hanne Schäfer